Mittlerweile sind Satteldecken für Spring- Dressur- und Vielseitigkeitssättel erhältlich. Aber auch Satteldecken für Gangpferdesättel oder Barocksättel erobern zunehmend den Markt. Besonders gefragt sind funktionelle Satteldecken mit integrierten Schockabsorber oder Lammfell – statt zusätzlichen Pad befinden sich Polsterungen und Fell direkt auf der Satteldecke.

Welchen Zweck hat die Satteldecke?

Unabhängig der Ausführung soll eine Satteldecke den Sattel vor Dreck, Staub und Schweiß des Pferdefells schützen. Gleichzeitig verhindert die Sattelunterlage, dass das Tragen des Sattels für das Pferd unangenehm wird, da der Sattel keinen direkten Kontakt mehr zum Rücken des Pferdes hat. Zudem ist die Satteldecke eine kostengünstige Alternative, um eventuell kleinere Passungenauigkeiten des Pferdesattels auszugleichen. Tipp: Damit eine optimale Luftzirkulation unterhalb des Sattels gegeben ist und nicht zu viel Druck auf die Wirbelsäule des Pferdes ausgeübt wird, ist eine Einkammerung der Satteldecke im Wirbelkanal des Sattels sinnvoll.

Satteldecken kaufen: Auf was muss man achten?

Die Größe:

Sattelunterlagen bzw. Satteldecken gibt es in unterschiedlichen Größen zu kaufen. Die Größen werden unterteilt in Vielseitigkeit, Springen und Dressur. Achten Sie beim Kauf der Satteldecke darauf, dass deren Größe zur Größe Ihres Pferdes passt.

Warum ist die richtige Größe der Satteldecke so wichtig?

Die richtige Größe der Satteldecke ist unerlässlich, da nur dann die Satteldecke über die jeweiligen Klettverschlüsse an Dressur-, Vielseitigkeits- oder Springsattel befestigt werden kann. Zudem müssen Sie natürlich auch darauf achten, dass die Satteldecke unabhängig ihrer Größe an die Rückenform des Pferdes und der Sattelform angepasst ist. Nur dann ist wirklich sichergestellt, dass es auch nach einem längeren Ausritt zu keinen Druckstellen auf den Rücken Ihres Pferdes kommt.

Das Material und die Farbe:

Satteldecken, Schabracken und andere Sattelunterlagen gibt es in verschiedenen Formen, Materialien und Farben zu kaufen. Während die Farbe eine Frage des Geschmacks ist, sollten Sie eine Sattelunterlage nur aus einem Material mit guter Funktionalität kaufen. Von der Qualität des Materials der Sattelunterlage hängt es nämlich ab, ob eine optimale Luftzirkulation und Schweißabsorption unterhalb des Sattels gegeben ist oder nicht. Wissenswertes: Satteldecken aus bestimmten Materialien können im Sommer und im Winter verwendet werden, da Sie nach dem Reiten schnell wieder abtrocknen.

Die Materialien aus denen Satteldecken gefertigt sein können.

Baumwoll-SsatteldeckenSatteldecken aus Baumwolle eignen sich perfekt für den täglichen Austritt, da sie den Schweiß des Pferdes gut absorbiert. Ein weiterer Vorteil dieses Materials ist, dass die Pflege der Baumwoll-Satteldecke völlig unkompliziert durchgeführt werden kann. Allerdings verliert die Sattelunterlage aus Baumwolle dabei mit der Zeit an Farbbrillanz und die Fasern-Struktur wird angegriffen.
WolleFrüher wurden alle Satteldecken aus Wolle gefertigt. Heute wird dieses Material allerdings nur noch für die Herstellung von Westernpads verwendet. Allerdings nur für die Herstellung der Oberseite der Pads, da Wolle auf der Unterseite dafür sorgen würde, dass das Pferd zu sehr schwitzt. Im Gegensatz zur klassischen Baumwoll-Satteldecke ist die Wolldecke aber wesentlich schwerer zu reinigen. Zudem tritt das Problem auf, dass sich die Wolldecke mit der Zeit verzieht.
SamtSchabracken aus Samt versprechen eine gewisse Eleganz, sind aber eigentlich nicht komplett aus Samt gefertigt. Sie bestehen genauer gesagt aus Baumwolle und wurden nur mit Samt überzogen. Aufgrund der eleganten Ausstrahlung werden Samt-Schabracken üblicherweise bei Turnieren oder Vorführungen verwendet.

Für den täglichen Ausritt sind Satteldecken aus Samt eher ungeeignet. Nachteilig ist auch, dass Samt-Schabracken nach einigen Waschgängen an Schönheit verlieren und währenddessen schon mal eingehen können.
Lamm-FellBesteht mindestens die Unterseite der Satteldecke aus Lammfell ist das von Vorteil, dass der Sattel am Pferderücken weder drücken noch reiben kann. Doch das Schaffell ist meistens sehr dick, wodurch der Sattel enger werden kann. Zudem ist die Pflege von Lammfell-Pferdedecken, da man hierfür ein Spezialwaschmittel benötigt.

Tipp: Für empfindliche Ponys und Pferde sollten Satteldecken oder Schabracken verwendet werden, die aus Lammfell gefertigt wurden. Lammfell besitzt von Natur aus eine temperaturausgleichende Wirkung und nimmt den Schweiß optimal auf.
MoosgummiDie Applikationen der Sattelunterlagen bestehen meistens aus Moosgummi. Diese sollen verhindern, dass die Satteldecke auf dem Rücken des Pferdes hin und her rutscht. Pferdedecken mit Moosgummi-Applikationen können problemlos in der Waschmaschine gewaschen werden. Man sollte aber bedenken, dass sich bei der Nutzung dieser Satteldecken die Passform des Sattels verändern kann!
LederSatteldecken werden nur sehr selten komplett aus Leder gefertigt, da die Pferde darunter sehr stark schwitzen. Zudem wird das Leder durch den Schweiß des Tieres sehr schnell hart und brüchig. Zudem verlangen Satteldecken aus Leder wesentlich mehr Pflege als Sattelunterlagen aus anderen Materialien.
FilzFrüher wurden alle Satteldecken aus Filz gefertigt, da das Material über erstklassige Polstereigenschaften verfügt. Mittlerweile gilt dieses Material als veraltetet, da es nicht im Verhältnis zum Pflegeaufwand steht. Daneben tritt bei Filz-Satteldecken das Problem auf, dass sie sich gerne verziehen. Trotzdem bedeutet das nicht, dass Filz aus der Fertigung von Satteldecken komplett verschwunden ist. Auch heute noch wird Filz verwendet, allerdings nur für die Herstellung von Westernpads.
KunststoffKunststoffsatteldecken sind sehr einfach zu reinigen. Einfach unter dem Wasserhahn abwaschen, fertig! Allerdings unterliegt Kunststoff einem natürlichen Alterungsprozess. Je älter die Kunststoffsatteldecke, desto schneller bricht der Kunststoff, wodurch es zu Scheuerstellen am Rücken des Pferdes kommt. Zudem sorgen Kunststoff-Sattelunterlagen dafür, dass das Pferd sehr stark schwitzt und dadurch Ausschlag und wiederum Scheuerstellen regelrecht vorprogrammiert sind.
NeoprenNeopren gilt als moderne Alternative zu Satteldecken aus Kunststoff. Neopren ist genauso einfach zu pflegen wie Kunststoff, ist aber deutlich weicher. Dadurch passen sich Sattelunterlagen aus diesem Material wesentlich besser dem Rücken des Pferdes an. Zudem kommt es bei Neopren-Satteldecken nicht zu Brüchen der Fasern.

Die Form:

Die Form der klassischen Satteldecke orientiert sich immer an der Sattelform. Sie wird meistens mit jeweils zwei Schlaufen durch den Sattelgurt und an der Gurtstrippe befestigt. Die Form der Satteldecke sollte anhand der verwendeten Sattelart gewählt werden. Aus diesem Grund, sollten Sie folgende Kürzel beim Satteldeckenkauf unterscheiden können.
  • SS ist das Kürzel für Springsattel. Die dazu passende Satteldecke hat sehr kurze Seiten und nach vorne gezogene Pauschen.
  • VSS steht für Vielseitigkeitssattel. Hier liegt der Schwerpunkt hauptsächlich auf Springreiten. Die Satteldecken dieser Kategorie haben längere Seiten.
  • VSD Satteldecken haben ein länger geschnittenes Sattelblatt, wodurch der Platz nach vorne für die Pauschen deutlich geringer ist. Diese Satteldecken werden von Reitern verwendet, die einen Vielseitigkeitssattel nutzen und hauptsächlich Dressurreiten.
  • DS-Satteldecken werden unter Dressursättel verwendet. Die Satteldecken dieser Kategorie sind sehr tief geschnitten und hängen nicht nach vorne über. Meistens haben die Satteldecken seitlich einen geraden Schnitt.

Welchen Vorteil haben Lammfell-Satteldecken?

Für Reiter sind Satteldecken aus Lammfell eine gute Investition, da sie positiv zur Gesundheit des Pferdes beitragen. Wie wirkt die Lammfell-Satteldecke auf die Gesundheit des Pferdes?
  • die Blutzirkulation des Pferdes wird aktiviert.
  • Leidet Ihr Pferd unter Gelenkschmerzen, Verspannungszuständen oder rheumatischen Beschwerden, können Sie die Beschwerden Ihres Tieres mithilfe einer Lammfell-Satteldecke lindern.
  • Lammfelle sind äußerst strapazierfähig, atmungsaktiv und während jeder Jahreszeit temperaturausgleichend.
  • Satteldecken aus Lammfell verhindern Wundreiten und vermindern den Druck des Sattels.
  • schlechte Gerüche wird es bei einer Satteldecke aus Lammfell nicht geben, da sie für Bakterien und Viren keinerlei Nährboden bietet. Der Grund ist in den Umstand zu suchen, dass Lammfell zu 100% aus Eiweißproteine besteht.

Können Lammfell-Satteldecken, Westernpads aus Lammfell oder Lammfellschabracken auch im Sommer verwendet werden?

Ja, Lammfell-Produkte können während des Sommers verwendet werden. Sie sollten Wissen, dass die Außentemperatur keinerlei Einfluss auf das Mikroklima hat, dass beim Reiten zwischen dem Pferd und dem Sattel entsteht. Im Gegenteil, während des Reitens entsteht eine enorme Hitze. Eine leichte Sattelunterlage kann in diesem Fall keinerlei oder nur einen geringen Temperaturausgleich bieten. Des Weiteren sind Sattelpolster sehr massiv und dicht, wodurch eine dünne Sattelunterlage sehr schnell zum Problem wird. Sie liegt zu nahe auf der Haut, wodurch kein Temperaturausgleich gegeben ist. Auch die Schweißaufnahme ist nur minimal bis gar nicht vorhanden. Anders dagegen die Satteldecke oder die Schabracke aus Lammfell. Sie stellt eine gute Druckverteilung sicher, wodurch das Scheuern oder Reiben des Sattels vermieden wird.